Berlin (SID) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Notwendigkeit der Reform zur Förderung des Spitzensports in Deutschland unterstrichen. "Mein Ziel ist es, dass Deutschland als Sportnation wieder ganz vorne mitspielt", sagte der Minister: "Wir wollen wieder erfolgreicher sein im internationalen Spitzensport. Legal, fair und sauber. Das Potential dazu haben wir."

Nach mehr als eineinhalbjährigen Beratungen stellte der Minister das Eckpunkte-Papier zur Reform im Sportausschuss des Bundestages vor. "Wir brauchen die Reform nicht nur, um uns nach oben zu orientieren, sondern auch um nicht weiter nach unten abzurutschen", sagte de Maizière: "Mit den Ergebnissen aus der Vergangenheit dürfen wir uns nicht zufrieden geben. Stillstand oder ein bloßes 'Weiter so' können jedenfalls nicht die Antwort sein."

De Maizière wies auf das Konzept der Reform hin, die ein neues Förderprogramm beinhaltet. "Kern unserer neuen Spitzensportreform ist die potenzialorientierte Förderstruktur, die den Athleten mit seinem Trainer im Fokus hat", sagte der CDU-Politiker. Das sei ein klares Bekenntnis zu eindeutiger Zielorientierung, Exzellenz, Leistung, Transparenz und Konsequenz."