Köln (SID) - Die Eisbären Berlin haben am fünften Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die Tabellenführung übernommen. Der DEL-Rekordmeister besiegte die Nürnberg Ice Tigers am Freitagabend nach Penaltyschießen mit 3:2 (2:1, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0) und übernahm mit elf Punkten die Spitzenposition von Meister Red Bull München, der 2:3 nach Verlängerung bei den Straubing Tigers (0:1, 1:0, 1:1, 0:1) unterlag.

Zugleich profitierte Berlin von der unerwarteten ersten Niederlage der Kölner Haie, die sich in eigener Halle den Schwenninger Wild Wings mit 2:4 (0:2, 1:2, 1:0) geschlagen geben mussten. Die Rheinländer (neun Punkte) haben aber erst vier Spiele absolviert.

Nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz im Vergleich zu den Berlinern ist Straubing neuer Zweiter, München folgt mit zehn Punkten in der noch jungen Saison auf dem dritten Rang.

Die Adler Mannheim haben mit dem dritten Sieg in Folge zur Spitzengruppe aufgeschlossen. Gegen die Augsburger Panther siegte das Team von Trainer Sean Simpson dank eines starken Schlussdrittels mit 5:3 (1:1, 1:1, 3:1)

Ex-Meister ERC Ingolstadt, der am Freitag die vorzeitige Vertragsverlängerung mit Nationaltorhüter Timo Pielmeier bis 2022 bekannt gab, setzte sich 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) gegen die Krefeld Punguine durch und sprang auf den vierten Rang.

Den höchsten Sieg des Spieltags feierte Vizemeister Grizzlys Wolfsburg mit dem 6:1 (2:0, 3:1, 1:0) bei den Iserlohn Roosters. Mit nur einem Punkt sind dies Roosters weiterhin Schlusslicht der DEL. Aufsteiger Fischtown Pinguins aus Bremerhaven kassierte beim 2:5 (1:2, 0:0, 1:3) gegen die Düsseldorfer EG die vierte Niederlage.