Hockenheim (SID) - Im spannendsten Saisonfinale der Geschichte des ADAC GT Masters kämpfen am Wochenende zwei deutsche Piloten um den Titel in der Sportwagen-Rennserie. Christopher Mies (Heiligenhaus) geht gemeinsam mit seinem Audi-Teamkollegen Connor De Phillippi (USA) als Spitzenreiter in die beiden entscheidenden Rennen in Hockenheim. Mit nur zwei Punkten Rückstand kämpft das Corvette-Duo Daniel Keilwitz (Villingen) und Jules Gounon (Frankreich) um den Triumph. In der zehnjährigen Serienhistorie hatte es nie ein engeres Finale gegeben.

Keilwitz winkt bereits der zweite Titelgewinn im GT Masters, 2013 hatte er gemeinsam mit dem Italiener Diego Alessi triumphiert. Für die übrigen Favoriten wäre es hingegen eine Premiere. In den beiden Rennen am Samstag (13.15 Uhr) und Sonntag (13.08 Uhr/jeweils Sport1) muss die Entscheidung allerdings nicht zwangsläufig zwischen den beiden Top-Duos fallen.

Insgesamt haben auf dem Traditionskurs in der Kurpfalz noch neun Piloten die theoretische Chance auf den Gesamtsieg. Darunter auch die Titelverteidiger Sebastian Asch (Ammerbuch) und Luca Ludwig (Bonn) im Mercedes.