Hockenheim (SID) - Mick Schumachers ohnehin nur geringe Chancen auf den Meistertitel in seiner zweiten Saison in der ADAC Formel 4 haben einen heftigen Dämpfer erhalten. Nach dem Qualifying beim Saisonfinale in Hockenheim, in dem sich der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher zunächst die Plätze vier und sieben sichern konnte, wurde seine Zeit ebenso wie die von sieben Kontrahenten wegen Beanstandungen bei der technischen Nachkontrolle annulliert.

Die acht Fahrer um Schumacher können sich aber noch im Qualifikationsrennen am Samstagmorgen (ab 9.05 Uhr) einen Startplatz für die drei letzten Saisonrennen sichern. Dort werden aber lediglich die Startplätze 23 bis 37 für die ersten beiden Rennen vergeben.

Damit hat der 17-Jährige deutlich schlechtere Karten als Meisterschafts-Spitzenreiter Joey Mawson. Der Australier, mit 39 Punkten Vorsprung auf Schumacher angereist, holte die Startplätze zwei und eins für die Rennen am Samstag (12.00 und 15.35 Uhr/beide Sport1).

"Wir alle wissen, dass Mick in den Rennen sehr schnell ist. Es kann alles passieren, es werden lange 30 Minuten", sagte Mawson nach einem fehlerfreien Qualifying auf konstant hohem Niveau.

Die Pole Position für das erste Rennen am Samstag holte Mike David Ortmann (Ahrensfelde), der noch kleine Chancen hat, Schumacher vom zweiten Rang der Gesamtwertung zu verdrängen. Die Startreihenfolge des dritten Rennens am Sonntag (15.00 Uhr/Sport1) ist vom Ergebnis des ersten Laufs abhängig.