Moskau (AFP) Russland hat Berichte von Aktivisten über tausende seit Beginn seines militärischen Eingreifens in Syrien getötete Zivilisten zurückgewiesen. Moskau sehe die Informationen der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte nicht als zuverlässig sei, da die Stelle in Großbritannien und nicht vor Ort in Syrien ansässig sei, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Freitag.