Darmstadt (dpa) - Nach zwölf Jahren im All ist die Raumsonde "Rosetta" wie geplant auf den Planeten "Tschuri" aufgeprallt. Damit hat die Europäische Raumfahrtagentur Esa ihre historische Weltraum-Mission zu einem Kometen abgeschlossen. Die Mission mit der Sonde "Rosetta" sei ein für alle Mal beendet, sagte der Chef des Esa-Flugbetriebs, Paolo Ferri, im Kontrollzentrum Darmstadt: "Sie bleibt in der Kälte für immer und ewig." Geplant war, dass sich "Rosetta" beim Aufsetzen auf den 720 Millionen Kilometer von der Erde entfernt Kometen ausschaltet.