Brüssel (AFP) Trotz weit verbreiteter Korruption gibt die EU der afghanischen Regierung bei einem Teil ihrer Finanzhilfe mehr Spielraum. Zum Auftakt einer zweitägigen Afghanistan-Konferenz sagte sie 200 Millionen Euro zu, die direkt in den afghanischen Haushalt fließen. Die Auszahlung ist von der Umsetzung von Reformen abhängig. Kabul kann dann aber selbst über den Verwendungszweck entscheiden. EU-Entwicklungskommissar Neven Mimica sprach von einem "Zeichen des Vertrauens".