Berlin (AFP) Der syrische Terrorverdächtige Jaber al-Bakr hat sich laut Medienberichten im Gefängnis in Leipzig das Leben genommen. Der 22-Jährige, der in der Nacht zu Montag festgenommen worden war, habe in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt Leipzig Suizid begangen, berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Mittwochabend unter Berufung auf Justizkreise. Laut anderen Medienberichten erhängte sich der junge Mann, der einen Anschlag auf einen Berliner Flughafen geplant haben soll.