Berlin (dpa) - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten "Reichsbürgers" auf Polizisten soll der Verfassungsschutz die radikale Gruppierung genauer ins Visier nehmen. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, will die Bewachung durch den Geheimdienst prüfen lassen. Anlass ist der Angriff eines 49-jährigen "Reichsbürgers" auf vier Polizisten in Franken, bei dem ein Beamter starb. Bundesinnenminister Thomas de Maizière kündigte eine Neubewertung der Bewegung an.