Berlin (AFP) Auch fünf Jahre nach Aufdeckung des jahrelang unentdeckt gebliebenen Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) sieht die Amadeu-Antonio-Stiftung anhaltende Defizite bei der Arbeit deutscher Sicherheitsbehörden. Bis heute fehlten "die Konsequenzen im Alltag von Polizei und Sicherheitsbehörden", kritisierte der Koordinator der gegen Rechtsextremismus eintretenden Stiftung, Timo Reinfrank, am Mittwoch in Berlin mit Blick auf behördliches Versagen bei den NSU-Ermittlungen.