Dakar (AFP) Im westafrikanischen Gambia gibt es nach Einschätzung von Human Rights Watch im Dezember keine Chance auf eine freie und faire Präsidentschaftswahl. Oppositionsparteien würden eingeschüchtert, Journalisten unterdrückt und Sicherheitskräfte zur Durchsetzung politischer Ziele benutzt, beklagte die Menschenrechtsorganisation in einem am Mittwoch vorgestellten Bericht. Ein "Klima der Angst" mache es vielen Oppositionellen und Aktivisten unmöglich, ihre Meinung über die Regierung zu äußern.