Bagdad (AFP) Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) treiben nach Angaben von Anwohnern in und um Mossul Zivilisten zusammen, um sie womöglich als menschliche Schutzschilde gegen die vorrückenden irakischen Truppen einzusetzen. Im Gebiet östlich von Mossul hätten IS-Kämpfer vor allem junge Leute aufgefordert, sich in Schulen zu versammeln und ihre Ausweispapiere mitzubringen, sagte der Anwohner Abu Junes am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.