Niamey (AFP) Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Viehhirten und Ackerbauern sind im afrikanischen Sahel-Staat Niger mindestens 18 Menschen getötet worden. Die beiden Gruppen seien am Dienstag  aneinandergeraten, als eine Viehherde ein Feld durchquerte und dabei die Getreideernte eines Bauern ruinierte, sagte ein Regierungsvertreter in der Hauptstadt Niamey. "Die Zusammenstöße waren ungewöhnlich gewalttätig, es war barbarisch", sagte er.