Berlin (dpa) - Die Zahl der neu angekommenen Flüchtlinge wird nach Einschätzung des zuständigen Bundesamts in diesem Jahr deutlich unter 300 000 bleiben. Das gelte aber nur, wenn der EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei halte und Absprachen mit Griechenland und Italien verlässlich funktionierten, sagte der Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, in der Nachrichtensendung "MDR Aktuell". 2015 waren knapp 900 000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommenen, überwiegend aus Syrien.