Rom (dpa) - Nach knapp einer Stunde war der Besuch beim Heiligen Vater schon beendet. Papst Franziskus hat am Morgen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu einer Privataudienz empfangen. Anschließend fuhren die Busse mit Bundestrainer Joachim Löw, seinen Spielern und dem restlichen DFB-Tross wieder aus dem Vatikan. Der Besuch beim Papst hatte eine besondere Note. Franziskus ist Argentinier und großer Fußball-Fan. Nun traf er auf die Akteure, die seinem Heimatland vor gut zwei Jahren in Rio de Janeiro den WM-Titel verwehrt hatten.