Mexiko-Stadt (AFP) Nach der Wahl von Donald Trump zum künftigen US-Präsidenten stellt die mexikanische Regierung ihre Diplomaten in den USA auf vermehrte Hilfeersuchen von im Land lebenden Migranten ein. Wie das mexikanische Außenministerium am Sonntag (Ortszeit) erklärte, beriet das für Nordamerika zuständige Team im Ministerium mit Ressortchefin Claudia Ruíz Massieu über die Folgen der US-Wahl für die bilateralen Beziehungen.