Berlin (AFP) Das Bundesinnenministerium will einem Bericht zufolge eine Einheit von IT-Spezialisten aufstellen, die bei Cyber-Angriffen auf die kritische Infrastruktur in Deutschland mit Gegenattacken antworten kann. Wenn kritische Infrastruktur, also etwa Kraftwerke oder die Wasserversorgung betroffen seien, dann sei es notwendig, "das Angriffswerkzeug lahmzulegen" und gegnerische Server im Ausland auszuschalten, zitierte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" Fachleute, die mit den Plänen befasst sind.