Beirut (AFP) Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind am Sonntag nach Angaben von Aktivisten mindestens 46 Menschen getötet worden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, wurden die Angriffe vermutlich von russischen Kampfflugzeugen geflogen. Sie hätten sich gegen mehrere Ziele in der Provinz Idlib gerichtet. Die meisten Opfer seien Zivilisten.