Karlsruhe (AFP) Die Klagen mehrerer Atomkonzerne auf Entschädigung wegen des 2011 beschlossenen Atomausstiegs sind im Wesentlichen erfolgreich. Die Unternehmen hätten Anspruch auf einen Ausgleich für die ursprünglich im Jahr 2002 zugewiesenen Reststrommengen der Atomkraftwerke, entschied das Bundesverfassungsgericht in einem am Dienstag verkündeten Urteil. Für die Entschädigungen muss der Gesetzgeber demnach bis Juni 2018 eine gesetzliche Regelung verabschieden.