Beirut (AFP) In der syrischen Provinz Idlib sind mindestens 25 Zivilisten bei Luftangriffen getötet worden, die nach Angaben von Aktivisten möglicherweise von der russischen Luftwaffe geflogen wurden. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mitteilte, wurden mehrere Gebiete der nordwestlichen Provinz getroffen, die zum Großteil von Rebellengruppen gehalten wird. Unter den Toten waren demnach auch Kinder.