Karlsruhe (AFP) Vermieter können Schäden, die Polizisten bei Wohnungsdurchsuchungen anrichten, nicht ohne weiteres auf den Mieter abwälzen. Dies ist grundsätzlich nur möglich, wenn ein Mieter die Wohnungen etwa als Drogenlager benutzt und damit gegen seine Pflicht verstößt, die "Mietsache schonend und pfleglich zu behandeln", heißt es in einem vom Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe verkündeten Urteil. (Az.VIII ZR 49/16)