Straßburg (AFP) Nach 15-jährigem Tauziehen hat das Europaparlament eine Verordnung unter Dach und Fach gebracht, welche die Dienstleistungen in den rund 330 Seehäfen der EU effizienter und kostengünstiger machen soll. Außerdem sollen Gebühren für Hafendienste und öffentliche Zuschüsse transparenter werden, um Häfen für Investoren attraktiver zu machen. Auf den Kompromiss hatten sich Vertreter von Parlament und Rat vorab geeinigt, die Vorschriften können damit in Kürze in Kraft treten.