Straßburg (AFP) Trotz des massiven Vorgehens des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen seine Gegner hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker das Flüchtlingsabkommen mit Ankara verteidigt. "Dieses Abkommen funktioniert", sagte Juncker am Mittwoch im Europaparlament. Während im Oktober 2015 an einem einzigen Tag noch 10.000 Flüchtlinge auf den griechischen Inseln angekommen seien, habe sich die Zahl nach dem Abkommen vom März auf "durchschnittlich 90 Flüchtlinge pro Tag" verringert.