Tokio (AFP) Als Polizisten verkleidete Diebe haben mit einem dreisten Trick in Japan Gold im Wert von knapp fünf Millionen Euro erbeutet. Wie die Tageszeitung "Asahi Shimbun" am Mittwoch berichtete, traten die Pseudo-Polizisten in der südjapanischen Stadt Fukuoka einfach an eine Gruppe Männer heran und forderten die Herausgabe aller Aktenkoffer, in denen diese mehr als 100 Kilogramm Gold mit sich trugen. Als Grund behaupteten sie, "wir wissen, dass es geschmuggelt ist".