Brüssel (AFP) Die EU und die Internationale Organisation für Migration (IOM) haben zusammen mit Deutschland und Italien einen mit 100 Millionen Euro ausgestatteten Fonds zum Schutz von Flüchtlingen in Afrika gestartet. Mit dem Geld soll bedürftigen Flüchtlingen auf den Routen Richtung Mittelmeer geholfen werden, wie beide Organisationen am Donnerstag mitteilten. Die Mittel dienen aber auch einer möglichen Rückreise von Flüchtlingen aus Transitstaaten in ihre Heimatländer und ihrer Wiedereingliederung.