München (AFP) Das Oberlandesgericht (OLG) München hat das Testament des 2014 verstorbenen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt für gültig erklärt. Damit sei der Weg für die Überstellung von rund 1500 Werken an das Kunstmuseum Bern frei, entschied das Gericht laut einem am Donnerstag verkündeten Beschluss. Gurlitt hatte das Museum in seinem Testament als Alleinerben eingesetzt. Die dagegen gerichtete Klage von Gurlitts Cousine Uta W. wies das Gericht nun zurück.