Moskau (AFP) Der russische Geheimdienst FSB hat nach eigenen Angaben eine Serie von Attentaten in der Hauptstadt Moskau vereitelt. Die Anschläge seien von einer "Terrorgruppe" mit Verbindungen zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Russland vorbereitet worden, erklärte der Inlandsgeheimdienst am Donnerstag. Bei einer Razzia im Süden Moskaus seien vier Mitglieder der Gruppe festgenommen worden. Die Männer stammten demnach aus Tadschikistan und Moldau.