Kairo (AFP) Fast sieben Monate nach dem Absturz einer EgyptAir-Maschine im Mittelmeer haben ägyptische Ermittler an sterblichen Überresten der Opfer Spuren von Sprengstoff gefunden. Das teilte das Luftfahrtministerium in Kairo am Donnerstag mit. Bei dem Absturz von EgyptAir-Flug 804 auf dem Weg von Paris nach Kairo waren am 19. Mai alle 66 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Ein Anschlag war damals rasch ausgeschlossen worden.