Park City (SID) - Rodel-Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) hat in Park City/USA seine Führung im Gesamtweltcup eingebüßt, auch für die deutschen Frauen wurde der vierte Weltcup der Saison zum Reinfall. Den Tagessieg der Männer holte der zweimalige Junioren-Weltmeister Roman Repilow aus Russland, Loch kam als bester Deutscher nicht über Rang fünf hinaus. Zweiter wurde der Österreicher Wolfgang Kindl vor Dominik Fischnaller aus Italien.

Auch im abschließenden Sprint reichte es für Loch nur zu Rang vier hinter Routinier Andi Langenhan (Zella-Mehlis), Fischnaller holte hier den Sieg vor Repilow. Der Russe (407 Punkte) führt nun in der Gesamtwertung vor Loch (375).

Die deutschen Frauen verpassten erstmals in dieser Saison geschlossen das Podest. Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) wurde Vierte, ihre Dauerrivalin Tatjana Hüfner (Blankenburg) holte den sechsten Rang. Das US-Duo Erin Hamlin und Emily Sweeney sorgte für einen amerikanischen Doppelsieg. Dajana Eitberger (Ilmenau) belegte den achten Platz, Julia Taubitz (Oberwiesenthal) musste sich mit dem 15. Rang begnügen.

Der Sprint brachte anschließend den Führungswechsel in der Weltcup-Wertung: Ein dritter Platz genügte Hüfner (430), um Geisenberger (412) an der Spitze abzulösen. Die Bayerin wurde im Kurzrennen nur Achte.

Bei den Doppelsitzern endete die Siegesserie der Europameister Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl). Nach vier Siegen aus vier Rennen reichte es im US-Bundesstaat Utah nur zu Platz drei. Ihren ersten Saisonerfolg feierten dagegen die Olympiasieger und Weltmeister Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) vor dem lettischen Brüderduo Andris Sics/Juris Sics. Im Sprint setzten sich Eggert/Benecken dann aber wieder vor den bayerischen Rivalen durch. Im Gesamtweltcup führen die Thüringer (570) damit weiterhin vor Wendl/Arlt (467) und dem dritten deutschen Team Robin Geueke/David Gamm (375) aus Winterberg.