Köln (SID) - Nach dem überraschenden Sieg bei den Toronto Raptors haben Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und seine Atlanta Hawks in der NBA einen erneuten Dämpfer hinnehmen müssen. Gegen die Charlotte Hornets unterlag das Team von Trainer Mike Budenholzer mit 99:107 und kassierte seine 14. Niederlage im 27. Saisonspiel. Schröder kam nach durchschnittlicher Leistung lediglich auf 12 Punkte, treffsicherster Schütze der Hawks war Tim Hardaway Jr. mit 21 Zählern. Durch die Pleite fiel Atlanta in der Eastern Conference aus den Play-off-Rängen auf Platz zehn. 

Erster im Osten ist weiterhin Meister Cleveland Cavaliers um Superstar Lebron James, der nach der unerwarteten Niederlage bei den Memphis Grizzlys am Mittwoch die Los Angeles Lakers mit 119:108 besiegte. James überzeugte wieder einmal mit 26 Punkten, war jedoch hinter Co-Star Kevin Love (27 Zähler) zweitbester Werfer seiner Mannschaft.

Nachdem seine historische Triple-Double-Serie am vergangenen Sonntag ihr Ende gefunden hatte, fand Point Guard Russell Westbrook beim 114:101-Sieg seiner Oklahoma City Thunder gegen die Phoenix Suns zurück zu seiner Gala-Form. Mit 26 Punkten, 11 Rebounds und 22 Assists gelang ihm sein 13. Triple Double der Saison. Er ist damit erst der fünfte Spieler, der seit 1983 ein Triple Double mit mindestens 20 Punkten und 20 Assists zustande brachte.

Angeführt von Star-Neuzugang Kevin Durant feierten die Golden State Warriors ihren bereits 24. Saisonerfolg und festigten damit ihren Status als bestes Team der Western Conference. Das Duell mit den Portland Trail Blazers gewannen die Warriors klar mit 135:90, Durant markierte starke 34 Zähler. Der amtierende Most Valuable Player (MVP) Steph Curry kam auf 19 Punkte.