Istanbul (dpa) - Nach dem Anschlag in der zentralanatolischen Stadt Kayseri ist es in der Nacht zu Angriffen auf Büros der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP gekommen. In sozialen Medien kursieren außerdem Mordaufrufe. Der deutsch-türkische HDP-Parlamentarier Ziya Pir sagte der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul: "Es war schon eine Pogromstimmung." Die Partei teilte mit, unter anderem seien HDP-Büros in Istanbul und Ankara mit Steinen beworfen worden. Gleichzeitig stieg die Zahl der Toten des Anschlags auf 14.