Ramsau (SID) - Die deutschen Kombinierer haben auch beim zweiten Weltcup-Wettbewerb in Ramsau/Österreich beste Siegchancen. Einen Tag nach dem DSV-Vierfacherfolg um Sieger Johannes Rydzek liegt Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) nach dem Springen auf Platz drei und geht mit nur 17 Sekunden Rückstand auf den führenden Österreicher Mario Seidl in den abschließenden 10-km-Langlauf ab 15.10 Uhr. Seidl ist allerdings ein deutlich schlechterer Läufer als der Vortagesdritte Frenzel.

Zwischen Seidl und Frenzel schob sich der erneut starke Vinzenz Geiger (Oberstdorf/+10 Sekunden), der nach seinem vierten Platz am Samstag ein weiteres Spitzenergebnis anpeilt. Fabian Rießle (Breitnau), im ersten Wettbewerb im WM-Ort von 1999 Zweiter, liegt an seinem 26. Geburtstag auf Rang vier (+23).

Rydzek (Obersdorf) musste sich nach einem durchwachsenen Sprung mit Platz 15 (+55) begnügen, kann aber mit Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) auf Platz 17 (+56) auf die Aufholjagd gehen. Terence Weber (Geyer) liegt auf dem elften Rang (+42).     

Die deutschen Kombinierer haben die bisherigen sechs Wettbewerbe allesamt gewonnen: Rydzek siegte dreimal, Frenzel  zweimal, zudem gewann das Team vom Bundestrainer Hermann Weinbuch auch die Staffel in Lillehammer.