Berlin (AFP) Nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vor einem Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik gewarnt. "Europa muss den Menschen, die aus den Kriegsgebieten und vom Terror fliehen, Zuflucht bieten", sagte Juncker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgabe). Er forderte, Flüchtlinge nicht unter "einen Terrorismus-Generalverdacht" zu stellen.