Berlin (AFP) Der SPD-Innenpolitiker Matthias Schmidt hat in der Debatte über schärfere Sicherheitsgesetze nach dem Anschlag in Berlin zur Besonnenheit aufgerufen. Die Überprüfung der bestehenden Gesetze müsse "Schritt für Schritt" erfolgen, sagte der Bundestagsabgeordnete am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin". Im ersten Schritt sollten "die Ermittlungsbehörden ihre Arbeit machen". Dann könne die Politik Ergebnisse analysieren und erst im dritten Schritt müssten "gegebenenfalls gesetzliche Änderungen vorgenommen werden".