München (AFP) Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen dürfte einer Prognose des ADAC zufolge im zu Ende gehenden Jahr um 5,2 Prozent auf 3280 sinken. "Damit wäre ein neuer historischer Tiefststand seit Beginn der Aufzeichnung der Unfallstatistik im Jahr 1950 erreicht", erklärte der Autoklub am Donnerstag in München. Demnach sank die Zahl seit dem Höchststand 1970 nahezu kontinuierlich und erreichte 2013 mit 3339 Toten den bisherigen Tiefstand.