Frankfurt/Main (AFP) Der Zukunftsforscher Matthias Horx sieht zum Jahreswechsel keinen Grund für Schwarzmalerei und rät zu mehr Mut im neuen Jahr. "Das postfaktische Zeitalter erfordert von uns allen einen gewissen Mut, sich dem Dräuen und Schlechtreden von allem – von der Demokratie über den Wohlstand bis zu den Menschenrechten – entgegenzustellen", sagte der Leiter des Zukunftsinstituts in Frankfurt am Main der "Frankfurter Neuen Presse" vom Donnerstag.