Darmstadt (SID) - Torsten Frings sieht sich beim Tabellenletzten Darmstadt 98 nicht ausschließlich als Retter. "Mir war wichtig, dass man perspektivisch denkt und ich nicht nur als Feuerwehrmann geholt wurde, sondern um zu helfen, etwas aufzubauen", sagte Frings am Donnerstag bei seiner Vorstellung als Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten.

Frings hat in Darmstadt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieben. Der Vize-Weltmeister von 2002 folgt auf den am 5. Dezember entlassenen Norbert Meier und Interimscoach Ramon Berndroth. Der Trainingsauftakt für Frings und das Team ist am Dienstag.

Durch das Engagement von Frings in Darmstadt werden derzeit sechs Klubs (Bayern München/Carlo Ancelotti, VfL Wolfsburg/Valerien Ismael, FC Ingolstadt/Maik Walpurgis, FC Augsburg/Manuel Baum, Werder Bremen/Alexander Nouri) von Bundesliga-Neulingen trainiert.