Lissabon (AFP) Der künftige UN-Generalsekretär António Guterres hat den Krieg in Syrien als ein "Krebsgeschwür von internationalem Ausmaß" bezeichnet. Er sagte dem portugiesischen TV-Sender SIC in einem am Mittwoch ausgestrahlten Interview, der Konflikt habe nicht nur das "Leid des syrischen Volkes" zur Folge, sondern er schaffe auch "gewaltsame Reaktionen", die zu Terrorakten führen könnten. Der Krieg sei mittlerweile eine "globale Gefahr".