Moskau (AFP) Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat nach eigenen Angaben im Nordkaukasus sieben Anhänger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen, die Anschläge in der Region um Moskau geplant haben sollen. Die Anschläge der in Dagestan ansässigen Gruppe seien "auf direkte Anordung eines IS-Kommandeurs in Syrien" vorbereitet worden, teilte der Geheimdienst am Donnerstag mit. Bei einer Razzia wurden demnach große Mengen an Waffen und Munition beschlagnahmt.