Dortmund (SID) - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund attestiert Uli Hoeneß mangelnden Realitätssinn. Angesichts von Aussagen des Präsidenten von Bayern München über den BVB und dessen Saisonziele sprach Watzke in einem Interview mit der Welt am Sonntag von einer "Wahrnehmungsstörung".

Hoeneß' Behauptung, der BVB habe dem Rekordmeister in der laufenden Saison "so richtig auf die Pelle rücken" wollen, wies Watzke zurück. "Darüber habe ich mich sehr gewundert", sagte er, "wir haben immer gesagt, dass wir eine Saison des Umbruchs haben. (...) Niemand bei Borussia Dortmund hat auch nur einen Satz gesagt, der auf diese höhnische Art hätte interpretiert werden können."

Der BVB liegt nach 16 Liga-Spieltagen zwölf Punkte hinter dem Spitzenreiter FC Bayern. Zumindest die Jagd auf das neun Punkte entfernte RB Leipzig hat Watzke aber noch nicht aufgegeben: "Ich sehe sie nicht uneinholbar weit weg. Allerdings müsste schon sehr viel passen."