Beirut (AFP) Bei Angriffen der syrischen Regierungstruppen auf die Region Wadi Barada nahe der Hauptstadt Damaskus sind am Sonntag nach Informationen der Beobachtungsstelle für Menschenrechte sieben Zivilisten getötet und mindestens 20 weitere verletzt worden. In dieser Gegend sei es der schwerwiegendste Angriff seit dem Inkrafttreten des Waffenstillstands vom 30. Dezember gewesen, sagte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman.