Valletta (AFP) Luxemburgs Migrationsminister Jean Asselborn hält in der Flüchtlingskrise ein Abkommen mit Libyen nach dem Vorbild des EU-Türkei-Paktes vorerst nicht für möglich. Zwar wäre eine solche Vereinbarung "wichtig", sie sei wegen des Fehlens einer Regierung mit Kontrolle über ganz Libyen derzeit aber nicht machbar, sagte Asselborn am Donnerstag beim Treffen der EU-Innenminister in Malta. Er regte statt dessen Flüchtlingsabkommen mit den Nachbarländern Ägypten, Tunesien und Algerien an.