Berlin (AFP) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang haben sich in einem Telefonat für "Freihandel und eine stabile Welthandelsordnung" ausgesprochen. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstag mit. Der neue US-Präsident Donald Trump hat international die Sorge ausgelöst, durch eine protektionistische Wirtschaftspolitik dem Welthandel schwer zu schaden. Eine seiner ersten Amtshandlungen war ein Ausstieg der USA aus dem Freihandelsabkommen TPP.