Dortmund (SID) - Borussia Dortmund nimmt schweren Herzens Abschied von Publikumsliebling Neven Subotic und dem kolumbianischen Nationalstürmer Adrian Ramos. Der serbische Innenverteidiger Subotic (28) wird zunächst bis zum Saisonende an den Bundesliga-Rivalen 1. FC Köln verliehen, Ramos (31) wechselt nach einer Leihe an den spanischen Erstligisten FC Granada zur Saison 2017/18 zum chinesischen Super-League-Klub Chongqing Lifan. Dem BVB bringt dies etwa elf Millionen Euro ein.

Subotic, der bei Trainer Thomas Tuchel keinen guten Stand hatte und zudem lange verletzt war, ist vor allem menschlich ein Verlust. "Nevens Maß an Identifikation mit dem BVB ist im Profifußball heutzutage wirklich außergewöhnlich. Auch über seinen vorläufigen Abschied hinaus behalten wir ihn als einen Freund für alle Zeiten", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Subotic war Stammspieler der Meistermannschaft (2011, 2012) und stand mit dem BVB im Champions-League-Finale 2013 gegen Bayern München (1:2).

Dem Ramos-Transfer hat Tuchel nur widerwillig zugestimmt. "Adrian hat in jeder Transferperiode seinen Wechselwunsch geäußert. Trotzdem hat er in allen seinen Einsätzen gemerkt, welch hohe Wertschätzung er bei der Mannschaft und mir genießt. Wir sind schweren Herzens seinem Wunsch nachgekommen", sagte er zuletzt. 

Ersatz haben die Dortmunder bereits verpflichtet: Das schwedische Supertalent Alexander Isak kommt von AIK Solna. Der 17-Jährige ist der jüngste Torschütze in der Geschichte der schwedischen Nationalmannschaft.