Hannover (SID) - Hannover bewirbt sich als Spielort für die Fußball-Europameisterschaft 2024. Das gab Martin Kind, Präsident des Zweitligisten Hannover 96, beim Neujahrsempfang des Klubs am Donnerstag bekannt. Sollte Hannover den Zuschlag erhalten, würde die niedersächsische Landeshauptstadt nach der WM 1974, der EM 1988 und der WM 2006 zum vierten Mal Spielort eines großen Turniers in Deutschland sein.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) sucht zehn Stadien für die EM-Endrunde 2024, bewerben werden sich wohl deutlich mehr Städte. Grundvoraussetzung ist eine "Netto-Sitzplatzkapazität" von mindestens 30.000 Plätzen - also ohne die gesamte Medieninfrastruktur und die Plätze, die wegen Sichtbehinderung nicht verkauft werden können. Stand heute könnten sich deshalb knapp 20 Stadien sofort bewerben. Im September 2018 entscheidet die UEFA, ob Deutschland den Zuschlag für die EURO 2024 erhält.