Frankfurt/Main (SID) - Torjäger Anthony Modeste vom Bundesligisten 1. FC Köln muss nach seiner vermeintlichen Tätlichkeit gegen den Darmstädter Aytac Sulu eine Sperre durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) fürchten. "Der Kontrollausschuss wird Anfang der Woche prüfen, ob ein Ermittlungsverfahren gegen den Spieler Modeste eingeleitet wird oder nicht", sagte der Kontrollausschuss-Vorsitzende Anton Nachreiner dem SID am Sonntag.

Kurz vor seinem Treffer (42.) beim 6:1 (3:0) des FC bei Darmstadt 98 am Samstag hatte Modeste in Boxer-Manier seine Faust in Richtung von Sulus Gesicht geschlagen. Die Pfeife von Schiedsrichter Robert Kampka (Mainz) blieb aber stumm, Modeste sah nicht einmal die Gelbe Karte.

"Das war das eine ganz klare Rote Karte", sagte Darmstadts Trainer Torsten Frings im Anschluss: "Das war ein echter Schwinger." Kölns Trainer Peter Stöger äußerte: "Es hat viele solche Situationen gegeben." Modeste wurde in der 50. Minute gegen Artjoms Rud?evs ausgewechselt.