Darmstadt (SID) - Peter Stöger nahm die Frage wörtlich. "Ein Wort" zur Leistung des Japaners Yuya Osako beim 6:1 (3:0) des 1. FC Köln bei Darmstadt 98 wollte eine Journalistin vom FC-Trainer hören. "Das fällt mir leicht in einem Wort: Gut!", antwortete Stöger und erntete die Lacher im kleinen Pressekonferenzraum des Stadions am Böllenfalltor. Allerdings war Stögers Einschätzung leicht untertrieben.

Der 26-jährige Osako war am Samstag an vier Toren beteiligt, zwei davon erzielte er selbst (35./72.). Gegen den wendigen und schnellen Japaner fand die Darmstädter Abwehr einfach kein Mittel. Der Nationalspieler war der perfekte Partner von Torjäger Anthony Modeste, der immerzu in Zweikämpfe verwickelt wurde und nach einer Tätlichkeit gegen Aytac Sulu auch hätte vom Platz fliegen können.

"Ich habe das nicht allein geschafft", sagte Osako nach dem Spiel bescheiden: "Es war ein Produkt und eine Kombination der gesamten Mannschaft." Wichtig war vor allem Osakos Beteiligung am 1:0, dass Sulu per Eigentor erzielte (32.). Zwar hatte der Kapitän der Lilien den Ball mit einer verunglückten Abwehraktion ins Tor gegrätscht - hätte er aber nicht eingegriffen, wäre Osako zur Stelle gewesen.