Luxemburg (SID) - Die Starter des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) haben bei den Querfeldein-Weltmeisterschaften im luxemburgischen Bieles durchwachsene Ergebnisse erzielt. Sascha Weber (Saarbrücken) fuhr mit 4:28 Rückstand auf den zehnten Platz, Philipp Walsleben (Potsdam) wurde 13. (5:06 zurück). Der deutsche Meister Marcel Meisen (Aachen) gab in der siebten Runde auf. Meisen, der vor zwei Wochen beim Weltcup in Fiuggi/Italien Zweiter geworden war, hatte mit einem Platz unter den besten Fünf geliebäugelt.

Der Belgier Wout van Aert verteidigte seinen WM-Titel erfolgreich. Er siegte mit 44 Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Mathieu van der Poel und seinem Landsmann Kevin Pauwels (2:08 zurück).

Am Samstag war bereits Stefanie Paul, die einzige deutsche Starterin in der Frauen-Entscheidung, chancenlos gewesen. Die Hannoveranerin überquerte als 28. die Ziellinie. Ihr Rückstand auf die siegreiche Belgierin Sanne Cant betrug stattliche 8:05 Minuten.

Silber und Bronze gingen an die siebenmalige Titelträgerin Marianne Vos aus den Niederlanden und an die Tschechin Katerina Nash. Vos, die von 2009 bis 2014 sechsmal in Folge triumphiert hatte, verpasste ihr achtes WM-Gold im Radcross im Finalsprint nur um eine Sekunde. Nash kam weitere 20 Sekunden später ins Ziel.