Willingen (SID) - Skispringer Andreas Wellinger (Ruhpolding) hat beim Heim-Weltcup in Willingen zur Halbzeit Chancen auf seinen ersten Weltcup-Sieg seit drei Jahren. Der 21-Jährige liegt nach dem ersten Durchgang durch einen Sprung auf 147,5 m mit 133,4 Punkten nur umgerechnet einen Meter hinter Daniel Andre Tande (Norwegen/134,6) auf Rang zwei. Seinen bislang einzigen Erfolg hatte Wellinger 2014 in Wisla/Polen gefeiert.

Hinter Wellinger, der am Freitag bereits die Qualifikation gewonnen hatte, kam Richard Freitag (Aue/112,0) als zweitbester Deutscher auf Rang zehn. Markus Eisenbichler (Siegsdorf/103,8) enttäuschte dagegen und liegt als 21. direkt hinter Lokalmatador Stephan Leyhe (Willingen/104,6). Karl Geiger (Oberstdorf/86,2) und Andreas Wank (Hinterzarten/89,9) verpassten dagegen auf den Plätzen 36 und 40 die Qualifikation für das Finale.

Beim Teamwettbewerb am Samstag war Deutschland nach Halbzeit-Führung letztlich Dritter geworden. Wellinger glänzte dabei mit der besten Punkteausbeute aller Teilnehmer. Letzter deutscher Einzel-Sieger beim selbsternannten "Kult-Weltcup" im Sauerland war 2015 Severin Freund. Der Weltmeister hat seine Saison nach einem im Training erlittenen Kreuzbandriss vorzeitig beendet.