Los Angeles (SID) - Die Umzugspläne der Oakland Raiders aus der US-Football-Profiliga NFL haben offenbar einen weiteren Dämpfer erhalten. Die Investmentbank Goldman Sachs ist nach Medienberichten aus dem Stadionprojekt für Las Vegas ausgestiegen. Zuvor hatte sich bereits Casino-Milliardär Sheldon Adelson zurückgezogen.

Die Raiders wollen aus Kalifornien ins Spielerparadies umsiedeln, die notwendigen Unterlagen hatte der Klub Mitte Januar bei der Liga eingereicht. Der Standortwechsel ist vor der Saison 2020/21 geplant.

In Las Vegas soll dafür eine 1,9 Milliarden Dollar (1,77 Milliarden Euro) teure Arena für 65.000 Zuschauer gebaut werden. Adelson (83) wollte eigentlich 650 Millionen Dollar investieren. Die Raiders halten trotz des Rückschlags an ihren Plänen fest. Die Besitzer der NFL-Klubs stimmen vermutlich im März über den Umzug ab.